heimatnomade.com

Wie ein Weg Teil des Trails wird

17.05.2018 Heimatnomadentrail

Im heutigen Artikel werde ich ein wenig näher darauf eingehen, wie mein Heimatnomadentrail (ab sofort nutze ich die Kurzform „HNT“) entstehen soll. Dafür habe ich im Vorfeld einige Kriterien festgelegt, wieder verworfen und neue Kriterien kreiert. Ich habe festgestellt, dass einige meiner Vorgaben starr sind und einige der Vorgaben flexibel. Welche Vorgaben ich zum aktuellen Zeitpunkt festgelegt habe und auch eine Ankündigung in eigener Sache, erfährst du in diesem Artikel.

Bild

Vorgeplänkel

Kriterien

Wie du mich kennst, habe ich des Öfteren einige einführende Worte zum Thema. Auch heute will ich keine Ausnahme machen, denn es ist mir persönlich eines der wichtigsten anzusprechenden Themen auf diesem Blog.

Alle Kriterien, die ich heute benenne sind keineswegs in Stein gemeißelt. Wie auch beim Piratenkodex in Fluch der Karibik, werden die Kriterien eher Richtlinien darstellen.

Massig Text / Wenig Bild

Bitte erschrick heute nicht, denn dieses Thema verlangt leider eine recht hohe Menge an Text. Bilder fallen hierbei leider etwas hinten runter. Dies wird definitiv eine Ausnahme bleiben, denn ich persönlich finde, dass Bilder viel mehr sagen, als 1000 Worte. Schade, dass das in diesem Fall nicht so gut funktioniert.

Zu diesem Punkt habe ich noch eine Ankündigung in eigener Sache zu machen. Diese findest du allerdings erst am Ende des Artikels, da ich zunächst das Thema behandeln möchte.

Copyright

Heute verwende ich einige Inhalte, die ich nicht selbst erstellt habe. Diese findest du in den Tabellen fast am Ende des Artikels. Es handelt sich hierbei um eine Übersicht einiger Kriterien des Deutschen Wanderinstituts bzw. des Deutschen Wanderverbands. Bei einem Klick auf die beiden Links wird sich die jeweilige Homepage dieser in einem neuen Tab für dich öffnen.

Genug des Vorgeplänkels, hinein ins Thema.

Starre Vorgaben

100% Erlebnis

Ich hatte dir bereits in meinem ersten Artikel zum HNT „Kleine Schritte führen auch zum Ziel“ mein Vorhaben mit diesem erläutert.

Damals hatte ich geschrieben, dass ich für dich, egal wie lange oder wie kurz du laufen willst, einen Weg parat haben möchte, der dich immer an irgendeinem der interessantesten, faszinierendsten oder schönsten Flecken Deutschlands vorbeiführen wird.
Also wenn das kein gutes starres Kriterium ist, weiß ich ja auch nicht.

Zugangswege

Ein weiteres starres Kriterium, das ich festgezurrt habe ist, dass ich Zugangswege zum Trail nicht als zugehörig zum Trail erachten möchte. Der Trail beginnt für mich quasi erst, wenn der eigentliche Abschnitt erreicht ist.

Was das im Klartext bedeutet möchte ich dir anhand zweier Beispiele näherbringen:

  1. Der eigentliche HNT verläuft im Stadtwald von Heidelberg auf dem Neckarsteig. Deine Anreise planst du mit Bus und Bahn. Der Weg vom Bahnhof, bzw. der Haltestelle zum Neckarsteig ist entsprechend kein Teil des Trails.
  2. Der Trail verläuft nur dann innerhalb einer Stadt, wenn es dort etwas zu entdecken gibt.

Hintergrund des Ganzen ist es einfach, so wenig Asphalt wie möglich unter den Füßen zu haben, denn das haben wir täglich zur Genüge. Da ich dich mit meinem HNT aus dem Alltag entführen möchte, wäre das entsprechend kontraproduktiv, wie es so schön heißt.

Flexible Vorgaben

Varianten

Da es unzählige Wanderwege und auch faszinierende Orte zu entdecken gibt, wird es sicher zu der ein oder anderen Variante des HNT kommen, die ich ursprünglich vermutlich nicht bedacht habe.

Vergleichen möchte ich das an dieser Stelle mit dem Jakobsweg, der ebenfalls zig Varianten hat, die man laufen kann.

Ich möchte das genauso handhaben, denn es gibt sicher mehr fantastische Dinge innerhalb Deutschlands zu entdecken, als dass diese durch lediglich einen Trail abgedeckt werden könnten.

Rundwege

Um an die Varianten direkt anzuknüpfen, kann ich mir ebenfalls vorstellen, dass es der ein oder andere Rundweg ebenfalls auf den Trail schaffen wird.

Hier gilt natürlich, wie bei den Varianten auch, dass ein besonderer Ort nicht ausgelassen werden soll. Mehr gibt es hierzu wohl auch gar nicht zu sagen.

Wegbeschaffenheit

Tja, das ist so ein leidiges Thema wie ich finde.

Es gibt, was die Wegbeschaffenheit angeht, genauso viele Vorlieben, wie es auch Untergründe gibt. Ein guter Freund von mir sagt immer:

Das ist Geschmacksache, sagte der Affe und biss in die Seife!
Deutsche Redewendung

Lange Rede kurzer Sinn. Ich werde es hier nicht jedem recht machen können, das ist mir klar. Ich werde hier lediglich versuchen können, einen angenehmen Mix zu kreieren, so dass jede Vorliebe ein wenig gefüttert wird.

Ich will hier ganz klar anmerken, dass ich zunächst (daher flexibel) weder vorhabe, mit meinem Trail die Kriterien zum Premiumweg des Deutschen Wanderinstituts zu erfüllen. Einige dieser will ich dir zum besseren Verständnis zeigen:

Einige Qualitätskriterien Deutsches Wanderinstitut

Verbunddecke max. 1.200m am Stück, max. 15% der Gesamtstrecke
Verkehrssicherheit max. 150m am Stück, max. 3% der Gesamtstrecke
Mühsam begehbar max. 500m am Stück, max. 5% der Gesamtstrecke
Formationswechsel mind. 2 deutliche Umgebungswechsel auf 6 km
Markierung Sicheres Auffinden des Weges auf der gesamten Wegstrecke

Auch habe ich nicht vor, mich ausschließlich an den Kriterien zum Qualitätsweg, also der Zertifizierung des Deutschen Wanderverbands, zu orientieren. Auch hier zum besseren Verständnis eine Übersicht:

Einige Qualitätskriterien Wanderbares Deutschland

Wegeformat Führung, Belag, Breite
Wanderleitsystem Wegweisung, Markierung
Natur/Landschaft Naturattraktionen, Landschaftsformationen
Kultur Regionale Sehenswürdigkeiten, Baudenkmäler
Zivilisation Gasthäuser, Haltepunkte ÖPNV, Parkplätze, Umfeld

Mein Ziel ist es, das kann ich nicht oft genug betonen, dir ein großartiges Wandererlebnis zu ermöglichen, das eben auch abseits dieser Zertifizierungen seinen Reiz bietet.

Einzig beim Thema Asphalt sind wir uns denke ich ziemlich einig. Den möchte ich, wie oben bereits erwähnt, nämlich so gut es geht vermeiden.

Fazit

Ich möchte ein kleines Fazit zu den von mir genannten Punkten ziehen. Es ist meines Erachtens nach erkennbar, dass sich einige der Kriterien mit Sicherheit noch einmal auf dem langen Weg ändern könnten, bzw. werden.

Letztlich ist das, zumindest nach meinem Geschmack, gar nicht so schlimm, denn das wird gleichzeitig die Vielfalt betonen, die ich mit meinem Weg ohnehin für dich erschaffen möchte.

Abschließend interessiert es mich, welche Kriterien du dem Trail zugrunde legen würdest. Hast du vielleicht noch eine Vorgabe, die ich überhaupt nicht bedacht habe, oder stimmst du mir größtenteils zu? Wie immer, dein Feedback ist mehr als gewünscht, also rein damit in die Kommentare!

Ankündigung in eigener Sache

Ich mache es kurz und schmerzlos. Es wird hier auf dem Blog einige Veränderungen in der nächsten Zeit geben, da ich einige Dinge festgestellt habe, die ich als nicht zielführend empfinde und erachte. Unter anderem gehört dazu, wie ich das oben erwähnt habe, die Nutzung von Fotos, bzw. deren Menge oder Aussagekraft.

Aus diesem Grund (und auch, weil ich ein bisschen Urlaub machen werde) wird es am 24.05. und am 31.05. keinen eigenständigen Artikel hier auf dem Blog geben.

Es wird jedoch in den kommenden Tagen, nach Erscheinen dieses Artikels, immer wieder einige Infos auf meiner Facebookseite geben. Ich lade dich entsprechend herzlich dazu ein, mir auch dort, mittels einem "Gefällt mir!" zu folgen.

Was das nun genau für Änderungen sind, die ich mit diesem Blog vorhabe, möchte ich an dieser Stelle noch nicht äußern. Ich möchte daher noch ein klein wenig um deine Geduld bitten. Ich verspreche, ich halte dich auf dem Laufenden!

Und jetzt bleibt mir wie immer nur noch eines zu sagen.

Fernweh ist auch in der Nähe stillbar!
Passt auf euch auf. Lasst euch nicht ärgern. Ciao!

Dein Heimatnomade

Bild

Write new comment

Comments (0)

No comments found!

Diese Webseite verwendet Cookies für ein optimales Benutzererlebnis.