Erste zaghafte Schritte – oder, was wird das hier überhaupt?

15.02.2018 Dies und Das
Bild
Blick auf den Watzmann vom Aussichtspunkt Kastensteinerwand – Berchtesgadener Land
Der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt
Laotse

Obwohl dieses Zitat in der letzten Zeit sehr inflationär genutzt wurde und daher sicherlich etwas abgenutzt ist, habe ich entschieden, es dennoch für den Start meines Blogs zu nutzen. Warum das so ist und was du von dieser Seite erwarten kannst, erfährst du in diesem Artikel.

Das Wichtigste jedoch zu aller erst: Ich möchte dich hier auf meinem Outdoor Blog zum Thema Wandern in Deutschland herzlich begrüßen. Es freut mich riesig, dass du Interesse an meinem Projekt hast und hier hergefunden hast. Dafür bin ich sehr dankbar!!

Wer bin ich und was tue ich hier?

Zurück zum eigentlichen Thema des heutigen Artikels. Bevor es hier ab sofort zum Thema Wandern so richtig ans Eingemachte gehen wird, will ich dir heute zunächst erzählen, wie es überhaupt zu dieser Seite kam und was meine Ziele mit diesem Blog sind.

Außerdem fragst du dich gerade sicher, wer hier so verrückt ist und einen Outdoor Blog im Winter veröffentlicht, oder? Tja, das bin dann wohl ich und ob du es glaubst oder nicht, ich habe vier wichtige Gründe dafür!

Aber der Reihe nach. Ich will mich erstmal vorstellen, dass du dir ein Bild über den „Verrückten“, der hier schreibt, machen kannst.

Wer schreibt hier?

Mein Name ist Holger, werde von den meisten aber Holler genannt. Ich lebe aktuell in Heidelberg und befinde mich in meinem 36. Lebensjahr. Im Jahr 2013 habe ich während einer Reise in das Berchtesgadener Land meine Leidenschaft für das Wandern wiederentdeckt.

Ich würde mich selbst als recht gelassenen, sehr humorvollen, manchmal sehr introvertierten, ruhesuchenden, auf meine Art minimalistisch lebenden, zu Perfektionismus neigenden und nicht sesshaften, sondern eher sprunghaften Menschen bezeichnen. 
Als Wanderanfänger und Genusswanderer bin ich vor allem neugierig darauf, was Deutschland so alles in diesem Bereich zu bieten hat.

Seit Juni 2017 plane ich in dieser Mission auch als dein Heimatnomade unterwegs zu sein und will mit dir gemeinsam zu Fuß die schönsten Orte Deutschlands entdecken und meinen persönlichen Heimatnomadentrail erschaffen.

Übrigens, wenn du noch mehr über mich erfahren willst, kannst du gerne auch einen Blick auf meine Vita Seite riskieren.

Aber wieso veröffentliche ich denn nun diesen Outdoorblog im Winter? Wie angekündigt habe ich vier (teilweise auch recht persönliche) Gründe dafür, die ich dir nun nicht mehr länger vorenthalten will:

1. Hampelmann

Ehrlicherweise plane ich nicht nur seit Juni 2017 die Erstellung des Blogs, sondern hample mit der Veröffentlichung ziemlich herum und schiebe das Ganze immer wieder auf. So habe ich einfach immer wieder neue Dinge probiert, bin aber bisher nicht wirklich voran gekommen mit meinem Ziel. Wenn ich weiter so fortfahre, gibt es diesen Blog im kommenden Juni immer noch nicht. Also will ich einfach loslegen, Vollgas geben und einfach sehen, wie es sich entwickelt.

2. Jahreszeiten

Selbst wenn ich den Blog im Juni direkt gestartet hätte, wäre es zum aktuellen Winter gekommen. Entsprechend muss ich mir ohnehin Gedanken für Winterinhalte machen, oder? Außerdem steht mit dem Frühling direkt mal meine Lieblingsjahreszeit bevor, in der ich sehr viel Zeit draußen verbringen will.

3. Urlaubsplanung

Um auch wirklich viel draußen machen zu können, ist natürlich auch einiges an Planung und Vorbereitung nötig. Wann funktioniert das denn besser, als wenn es draußen entweder trist, oder schon dunkel ist?

4. Weihnachtsspeck

Und zu guter Letzt habe ich über die letzten Jahre ein bisschen Weihnachtsspeck angesetzt. Dagegen will ich auch endlich etwas tun, ohne mich bei einem Fitnessstudio meines Vertrauens anmelden zu müssen. Da gehe ich einfach lieber wandern und mit einem Blog, der mit Inhalten gefüttert werden will, steigt dann dazu auch noch gehörig meine Motivation.

So, da das mal geklärt ist, stellt sich nun noch die Frage, weshalb ich diesen Blog überhaupt ins Leben rufe und was du davon hast.

Mein Aha-Effekt

Wie oben bereits erwähnt, habe ich 2013 für mich das „Wandern“ wiederentdeckt. Naja, ehrlicherweise war das zu dem Zeitpunkt noch ein ambitioniertes Spazierengehen im Berchtesgadener Land.

Dieser Trip hat mich aber damals dermaßen überwältigt, dass in mir das Verlangen nach MEHR gewachsen ist. Ich will mehr Erfahrungen dieser Art sammeln. Ich will mehr überwältigende Natur erleben. Ich will häufiger stressfrei bzw. stressabbauend und entschleunigt reisen.

Der Knackpunkt bei dem Trip war aber, dass ich realisiert habe, dass man eben nicht um die Welt reisen muss, um die Erfüllung dieser Wünsche zu finden. Ich habe einfach festgestellt, dass mein Fernweh auch in der Nähe stillbar ist.

Die Idee zur Seite

Da ich mich seit dieser Zeit mit dem Thema Wandersport etwas mehr auseinandersetze, wollte ich mich auch, wie man das so kennt, über alles Mögliche dazu informieren. Also habe ich begonnen dazu zu recherchieren und habe das logischerweise auch im Internet getan. Ich suchte nach gängigen Tipps und Tricks, Ratschlägen zu Equipment, Ideen für Touren und nach weiteren Inspirationen um mich weiter zu bilden.

Auf meiner Suche bin ich dann allerdings fast ausschließlich auf Seiten gestoßen, die eine Gemeinsamkeit hatten. Die Betreiber waren entweder irgendwo auf der Welt unterwegs oder behandelten das Thema leider nur am Rande. Dabei waren dann Seiten zu den Themen Backpacking in Thailand, Lost Places, Alpenüberquerungen, Bushcrafting, Ultralight Trekking in Norwegen, Outdoor Survival und dergleichen mehr.

Ich fühlte mich im Bereich Genusswandern dabei immer irgendwie verloren oder vergessen. Ich habe zum Beispiel einfach überhaupt kein Interesse daran irgendwem beweisen zu müssen, dass ich nur mit einem Messer bewaffnet und einen aus Rinde gebastelten Lendenschurz tragend in der Natur überleben kann.

Keiner schrieb ausschließlich darüber, dass man auch in näheren Gefilden mit ganz wenigen Mitteln tolle Outdoor-Erlebnisse sammeln kann ohne gleich ein großes Abenteuer daraus machen zu müssen. Genau das habe ich mir nun zur Aufgabe gemacht, denn ich bin mir sicher, dass es einige da draußen gibt, die das genauso empfinden. Vielleicht bist du ja auch einer davon!?

Meine Ziele mit heimatnomade.com

Ich habe mir also als Hauptziel gesetzt, eine Lern- und Lehrplattform für Genusswanderer in Deutschland zu erschaffen, auf der ich meine Ideen, Gedanken, Tourenberichte und Erfahrungen z.B. mit Ausrüstung mit dir teilen will.

Im Gegenzug möchte ich dich dazu ermuntern es mir gleich zu tun und mir deine Ideen und Erfahrungen mitzuteilen, so dass ich diese ausprobieren und hier dann wieder davon berichten kann. Wie du mich erreichen kannst, erfährst du am Ende dieses Artikels.

Ein weiteres Ziel von mir ist es, Deutschland bewusst zu Fuß zu erkunden und die schönsten Orte zu finden die zu Fuß erreichbar sind. Dazu will ich vorhandene Wanderwegenetze nutzen, aber auch eigene Wege gehen. Diesen Weg möchte ich dann als den Heimatnomaden-Trail festhalten.

Abschließend habe ich noch ein privates langfristiges Ziel, das ich mit dieser Seite erreichen will. Ich hatte weiter oben erwähnt, dass mein Verlangen nach diesen Erfahrungen deutlich gewachsen ist. Genau da setzt mein Ziel auch an, denn, wenn es irgendwie möglich ist, möchte ich Professioneller (Dauer-) Wanderer und somit Wegbegleiter für dich sein und einfach die meiste Zeit meines Lebens auf Tour verbringen. Ich weiß, es liegt ein langer Weg diesbezüglich vor mir, aber ich bin absolut bereit auch diesen zu gehen.

Natürlich gibt es heute auch noch Organisatorisches zum Blog zu regeln, womit es jetzt weitergehen soll.

Organisatorisches

Touren

Da ich dieses Projekt nebenberuflich starte, folgt daraus, dass ich in der Regel nur am Wochenende oder im Urlaub Zeit habe, um auf Tour zu gehen.

Ich habe mir daher vorgenommen, dass ich nach Möglichkeit jeden zweiten Samstag eine Etappe einer längeren von mir geplanten Tour gehen möchte. Ausfallen würde solch eine Tour nur dann, wenn diese mir, z.B. wegen den Wegverhältnissen aufgrund von Dauerregen, einfach keinen Spaß machen würde, oder sogar gefährlich werden würde. Sicherheit steht auch bei mir über allem. Zu den Touren und in meinen Augen schönen Etappen werde ich dann einen Tourenbericht verfassen und diesen hier veröffentlichen.

Während meinen Urlauben werde ich dann hauptsächlich zu Weitwanderungen aufbrechen. Das bedeutet, dass ich mir einen Weitwanderweg ab ca. 100 km aussuche, den ich dann laufen werde. Hierbei werden vermutlich Artikelserien entstehen, die ich dann auch in meinem "Unterwegs-Office" erarbeiten möchte. Was es mit dem "Unterwegs-Office" auf sich hat, erzähle ich dir bei Gelegenheit, denn das würde nun den Rahmen sprengen.

Ich möchte dich an dieser Stelle noch darauf hinweisen, dass ich meine Touren eher alleine gehen möchte, weil ich mein eigenes Tempo habe und dieses auch so gut es geht beibehalten möchte. Zudem ist dieser Blog auch eine Art Selbstfindungstrip für mich, worauf ich in einem der nächsten Artikel auch noch einmal genauer eingehen werde. Sicherlich wird es zu dieser Regel auch Ausnahmen geben. In diesem Fall werde ich dich entweder über diesen Blog oder auf meiner facebook-Seite darüber informieren.

Newsletter und Social Media Verfügbarkeit

Ich habe lange hin und her überlegt, ob ich einen Newsletter anbieten will oder nicht. Aktuell ist der Stand, dass ich das nicht in Betracht ziehen möchte, denn ich selbst mag Newsletter eigentlich nicht besonders und möchte dir daher auch keinen „aufdrücken“.

Stattdessen möchte ich lieber die Kombination Instagram und facebook nutzen um mit dir in Kontakt zu bleiben. Dort kannst du dich dann über Neuigkeiten zum Blog informieren.

Ich werde dort zudem Inhalte veröffentlichen, für die sich kein eigener Blog-Artikel lohnen würde, wie z.B. ein Zitat der Woche oder ähnliches.

Auf anderen Social Media Plattformen bin ich aktuell nicht vertreten, allerdings wird es irgendwann zukünftig auch sicher Videomaterial von mir auf YouTube zu bestaunen geben. Zunächst richte ich meinen Fokus aber auf diesen Blog und alles Weitere wird dann Schritt für Schritt folgen.

Erscheinungstermine

Da ich den Anspruch an mich stelle, dass jeder Artikel den ich hier veröffentliche einen gesunden Mehrwert für dich hat, glaube ich, mit einem (hoffentlich regelmäßig erscheinenden) wöchentlichen Artikel zunächst am besten zu fahren. Dieser soll immer donnerstags in der Zeit zwischen 12:00 und 13:00 Uhr erscheinen. Sollte sich an diesem Rhythmus etwas ändern, wirst du es als Erster erfahren.

Eine Regel zu den Erscheinungsterminen auf den Social Media Plattformen habe ich nicht festgelegt. Hier möchte ich mir einfach die Freiheit gönnen, einfach dann etwas zu posten, wenn ich auf etwas Interessantes gestoßen bin oder einfach Lust darauf habe.

Lange Rede kurzer Sinn

So, das war jetzt ein hartes Stück Arbeit für uns beide. Wie das halt immer so ist, gibt es vieles was man direkt zu Beginn schon loswerden will. Ich habe diesen Artikel ungefähr zehn Mal geschrieben und hoffe ihn jetzt mit den wichtigsten Informationen für dich gefüllt zu haben.

Solltest du dennoch Fragen zum Blog oder auch zu einem speziellen Thema haben, möchte ich dich dazu einladen, mir zu schreiben. Am schnellsten erreichst du mich über das Kontaktformular auf dieser Seite oder per PN auf meiner facebook-Seite.

An dieser Stelle will ich diesen, meinen ersten, Blogartikel nun aber abschließen.

Ach ja, das hätte ich ja jetzt fast noch vergessen. Das Zitat oben passte einfach wie die Faust aufs Auge, denn mit diesem Projekt habe ich viele erste Schritte, auf einem langen Weg der vor mir liegt, gemacht und es werden noch einige folgen. Dieser Blog hat mit dem ersten Wort begonnen, meine Wanderung durch Deutschland beginnt mit der ersten offiziellen Heimatnomaden-Tour und der Schritt zum (Dauer-) Wanderer, also raus aus dem Hamsterrad und rein ins Freigehege, begann mit der ersten Idee zu dieser Seite. 

Und bitte nicht vergessen: Fernweh ist auch in der Nähe stillbar!

Dein Heimatnomade

Bild

P.S. Ja, ich weiß, die Seite sieht aktuell noch ziemlich spartanisch aus. Ich kann dich aber beruhigen, denn in den nächsten Wochen werden hier mehr und mehr Inhalte freigeschaltet. Ich verspreche dir, dass du dich darauf wirklich freuen kannst!!